FPV Anleitung für den schnellen Start ins Hobby

BITTE KEIN WALKERA!

Auf ebay Kleinanzeigen tummeln sich unzählige Walkera Set Angebote.
Bitte nehmt davon Abstand, wenn ihr wirklich aktiv FPV betreiben wollt!
Die Technik innerhalb der Drohne ist alt und meist nicht kompatibel und selbst mit der Fernbedienung könnt ihr später nichts mehr anfangen!

Was braucht man für FPV?

  • Multikopter (Quadkopter/Renn-Drohne)
  • Fernbedienung
  • Videobrille
  • Lipos (Akkus)
  • Ladegerät
  • Ersatzteile

Der erste Multikopter

Es gibt Multikopter in nahezu jeder erdenklichen Größe. Was man fliegen möchte hängt von den eigenen Wünschen und dem jeweiligen Einsatzzweck ab.

Innen

Für das Fliegen in Gebäuden eignen sich Tiny Whoops, die so genannten kleinen „Hauskopter“. Darunter fallen z.B. :

  • BetaFPV 75x
  • Microsquad 75mm X2

Viele dieser kleinen Kopter bekommt man meist nur in China, z.B.:

  • Mobula7
  • Trashcan
  • Snapper7

Außen

Draußen und bei offiziellen Rennen fliegen die meisten Piloten 3 bis 5″ Zoll Multikopter in verschiedensten Ausstattungen.

Hinweis: In Deutschland schränken einige Veranstalter bei Rennen die Auswahl des Videosenders ein, hier macht es durchaus Sinn direkt einen Videosender der folgenden Typen zu verwenden, welche es bei den meisten offiziellen Online-Shops gibt:

Analog

  • TBS Unify (Pro, Race, Nano)
  • FuriousFPV Stealth
  • ImmersionRC Tramp VTX

HD

  • HDZero

Die Fernbedienungen damals

Bei den Fernbedienungen muss man wissen, dass es 2 große Lager gibt. Die einen vertrauen auf die günstige Flysky Variante, andere hingegen greifen lieber zur etwas teureren und meist besser ausgestatteten Frsky Variante.

Die Fernbedienung bestimmt nachher auch welcher Typ von Empfänger am Kopter vorhanden sein oder nachgerüstet werden muss.

Flysky: FS-i6x , Turnigy Evolution

Frsky: Taranis Q X7, Taranis XLite

Zum Start ins Thema FPV empfiehlt sich eine Funke zu kaufen und dann am PC Simmulator zu üben (z.B. FPV Freerider als kostenlose Demo).

Die Fernbedienungen heute

Aktuell gibt es einige gute Multiprotokoll Fernbedienungen auf dem Markt.
Meistens ist zusätzlich noch ein Modul-Steckplatz vorhanden.

Jumper T-Lite:

Radiomaster TX16s:

Videobrille

Bei der Videobrille kommt es, wie bei der Funke auch, häufig auf den eigenen Geschmack an. Die richtig coolen Videobrillen kosten meist 200 Euro aufwärts und binden einen großen Teil des Startkapitals an sich.

Es gibt 2 verschiedene Arten von Videobrillen

  • Box Goggles (große Kästen mit einem einzigen großen Bildschirm)
  • Fatshark-Style Goggles (kleinere Videobrillen mit einem kleinen Bildschirm für jedes Auge)

Sehr viele aktive Piloten vertrauen auf die Fatshark Goggles, welche jedoch mit einem Preis von 300 – 600 Euro recht teuer sind. Im mittleren Preissegment von 200 – 300 Euro gibt es namhafte Modelle wie Aomway Commander, Skyzone Sky02/03 und noch einige andere. Im unteren Preissegment von 50 – 100 Euro finden sich häufig die Box Goggles, welche meist aus China kommen (was in diesem Hobby jedoch nicht zwingend negativ zu bewerten ist, da viel Multikopter Technik aus Fernost stammt), unter anderem die Eachine EV800D.

HD

Im Racing Bereich: HDZero (bei Produkteinführung „Sharkbyte“ genannt)
Im Freestyle Bereich: DJI FPV Digital

Lipos

Lipos oder auch „Lithium-Polymer-Akkumulator“ sind die Akkus für die Multikopter. Anhand ihrer Zellenanzahl lässt sich auch die „Stärke bzw Geschwindigkeit“ des Multikopters häufig einordnen:

  • 1s = 1 Zelle (kleine Tiny Whoops)
  • 2s = 2 Zellen (kleine Tiny Whoops mit etwas mehr Power)
  • 3s = 3 Zellen (kleine Multikopter)
  • 4s = 4 Zellen (schnelle Multikopter – älterer Standard bei 5″ Racern)
  • 5s = 5 Zellen (nicht so extrem verbreitet)
  • 6s = 6 Zellen (schnelle Multikopter – aktueller Standard bei 5″ Racern)

Die restlichen Bauteile müssen natürlich zum verwendeten Lipo passen, ansonsten kann die Elektronik schnell durchbrennen.

Lipos für kleine 2-3 Zoll Kopter haben meist 400 – 800 mAh, größere 5 Zoll Kopter benutzen häufig 1300 – 1500 mAh, alles natürlich wieder abhängig vom jeweiligen Kopter.

Ladegerät

Das Ladegerät sollte natürlich zu den Lipos passen. Kleine 1-2s Ladegeräte gibt es im Bereich von 20 Euro. Größere Ladegeräte für 3 – 6s gibt es ab 50 Euro.

Gängige Marken sind dort ISDT oder SKYRC

Ersatzteile

Bei diesem Hobby gehen Komponenten extrem schnell kaputt. Man sollte also immer genügend Ersatzteile haben. Großen Verschleiß hat man meistens bei den Propellern, da diese bei einem Crash häufig beschädigt werden, aber auch andere Komponenten wie Motoren, Flugcontoller (Hauptplatine) oder Motorsteuerungen (ESCs) können in Mitleidenschaft gezogen werden.